Du liest gerade
5 geniale Foto-Helfer für Spiegelungen

5 geniale Foto-Helfer für Spiegelungen

Ihr seid auf der Suche nach verblüffenden Foto-Hacks? Dank TikTok, Reels und YouTube war es nie einfacher, sich geniale Kniffe von Fotograf*innen abzuschauen. Wir haben 5 Foto-Helfer für euch gesucht, mit denen ihr atemberaubende Spiegelungen kreieren könnt.


Jeder Künstler kennt und fürchtet es: das Inspirationstief. Gerade wenn die Pandemie nicht gerade für abwechslungsreiche Fotomotive sorgt – und dann auch noch das Wetter! Kein Wunder, dass es in dieser Phase schwer fällt, kreativ zu sein. Zum Glück bietet uns Social Media spannenden Input, der für Inspiration sorgt. Warum also nicht mal was Neues probieren?

5 Gegenstände für schöne Spiegelungen

Auf TikTok und Instagram haben wir fünf Gegenstände gefunden, mit denen sich atemberaubende Fotos mit Spiegelung kreieren lassen. Spiegelungen sind in der Fotografie sehr beliebt, da sie durch eine perfekte Symmetrie gleichzeitig Harmonie und Spannung erzeugen. Außerdem verleihen Spiegelungen deinem Foto eine weitere Dimension, die irgendwie anziehend wirkt. Um den Effekt in deine Fotografie einzubauen, kannst du güngstige Alltagsgegenstände nutzen. Mit diesen fünf Gadgets schaffst du komplett neue Bildwelten.

1. Glaskugel

Du möchtest Fotos mit einer kreativen Bildsprache kreieren? Dann fotografiere doch mal durch eine Glaskugel. Bei der Motivwahl sind dir keine Grenzen gesetzt. Alles was du neben der Kugel brauchst , ist ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv. Am besten sind 35 oder 24 Millimeter geeignet. Fotografiere eher offenblendig bei einer Blende von f/2.8 oder f/4. Aber Achtung beim Fokussieren: Hier sollte die Spiegelung scharf sein und nicht die Ränder der Kugel oder deine Hand. Als Motive eignen sich beispielsweise Gebäude oder Pflanzen. Anschließend kannst du dein Foto noch um 180 Grad drehen, wenn deine Spiegelung nicht auf dem Kopf stehen soll.


2. CD

Zugegeben: CDs gehören nicht mehr zu den modernsten Speichermedien. Allerdings lassen sich mit den reflektierenden Scheiben geniale Bildwelten zaubern. Halte hierfür die unbedruckte Seite der CD leicht schräg von unten an dein Kameraobjektiv. Du wirst erstaunt sein, was du damit erschaffen kannst. Dein Motiv wird sich in Regenbogenfarben spiegeln. Übrigens eignen sich CDs auch super zur Erstellung von Regenbögen. Halte eine Taschenlampe auf die Unterseite der CD und lenke die Lichtreflexion an die gewünschte Stelle im Bild, indem du die CD vorsichtig schwenkst. Die Ergebnisse sind verblüffend!


3. Smartphone

Normalerweise kann man Pfützen hervorragend dazu nutzen, Objekte wie Gebäude oder Bäume zu spiegeln. Doch es gibt eine einfache und kreative Alternative: Lege dein Smartphone doch einmal auf den Boden und positioniere deine Kamera unmittelbar davor. Das schwarze Display wirkt dann wie eine Art Spiegel, der dein Motiv symmetrisch verdoppelt. Auf diese Weise kannst du Porträts und Architektur aus einer komplett neuen Perspektive zeigen. Ein weiterer Pluspunkt: Du hast deinen Minispiegel immer mit dabei.


4. Prisma

Foto: Maren Kirsch

Ein weiteres tolles Gadget für Spiegelungen sind Prismen. Was du vielleicht noch aus der Strahlenkunde aus dem Physikunterricht kennst, kannst du hervorragend für deine Fotografie nutzen. Ein Prisma ist ein Körper, mit zwei parallel zueinander stehenden Dreiecken. Alle weiteren Seiten sind Rechtecke. Was sehr mathematisch klingt, ist eigentlich total unwichtig für deine Fotos. Wichtig ist nur, dass du mit Prismen aus Glas wunderschöne Lichtreflexionen und Spiegelungen zaubern kannst, wenn das Licht richtig auf den Körper fällt. Halte das Prisma nah vor dein Objektiv und beobachte, was geschieht, wenn du es vorsichtig drehst und bewegst. Du wirst dein Motiv im Handumdrehen vervielfachen und magische Lichtakzente setzen. Prismen bekommst du bereits für unter 20 Euro. Doch Vorsicht bei der Handhabung: Das Prisma sollte unter keinen Umständen das Glas deiner Linse berühren. Das beschädigt dein Objektiv, was wiederum sehr teuer werden kann.



5. Glasscheibe

Foto: Maren Kirsch

Auch Glasscheiben sorgen für doppelte Bildkompositionen. Für unser Beispielbild haben wir beispielsweise eine Glasscheibe aus einem großen Bilderrahmen genutzt. Je nachdem in welchem Winkel man die Scheibe einsetzt und wie das Licht auf dein Motiv fällt, entstehen erstaunliche Ergebnisse mit spiegelnden Details. Der Fokus sollte allerdings immer auf deinem Hauptmotiv sitzen. Eine frisch geputzte Glasscheibe zahlt sich daher aus.


Nach oben scrollen