Du liest gerade
7 hilfreiche Apps für den Foto-Alltag

7 hilfreiche Apps für den Foto-Alltag

Von der Lichtplanung über die Bildbearbeitung bis zum Teilen mit der Community: Smartphones sind für Fotografinnen und Fotografen zu unersetzlichen Begleitern geworden. Wir stellen heute 7 Apps vor, die aus unserem Foto-Alltag nicht mehr wegzudenken sind.


Smartphones sind gerade für Foto-Einsteigerinnen und -Einsteiger die perfekten Shooting-Helfer. Denn beim Fotografieren musst du auf viele Dinge achten, was schnell überfordern kann. Super, dass es Apps gibt, die einem beim Shooting unter die Arme greifen. Hier kommen 7 Apps, ohne die wir uns den Foto-Alltag nicht mehr vorstellen können.

1. PhotoPills – Licht planen leicht gemacht

PhotoPills gilt als das Schweizer Taschenmesser unter den Foto-Apps. Denn in Sachen Lichtplanung ist die App absolut goldwert. So kannst du bereits von zuhause aus checken, wann die Sonne wo an deiner Shooting-Location zu sehen sein wird. Auf diese Weise siehst du direkt, du welcher Zeit du zum Beispiel dein Lieblingsbild bei Gegenlicht aufnehmen kannst. Die App spart dir so lästige Recherche und das Risiko, dass du den perfekten Moment vielleicht bereits verpasst hast. Sie ist auch unter Profis sehr beliebt, schlägt aber auch mit 11€ im App Store zu Buche.


2. Golden Hour App – Fotos zur Goldenen Stunde

Wer stattdessen nur wissen will, wann die Sonne an einem bestimmten Ort unter- oder aufgeht, ist mit dieser kostenlosen Alternative bestens bedient. Du willst goldenes Licht und leuchtende Farben auf deinem Foto? Golden Hour App zeigt dir auf die Minute genau, um welche Uhrzeit die Goldene Stunde beginnt. Das ist nämlich von der Jahreszeit und deinem Standpunkt abhängig. Auch die blaue Stunde und der Sonnenuntergang wird von dem Programm berechnet.


3. View Pointer – für die Location-Suche

Du bist noch auf der Suche nach der passenden Location? Dann solltest du dir View Pointer runterladen. Mithilfe von Bildern macht View Pointer dein Location Scouting zum Kinderspiel. Gib einfach deinen Zielort ein oder Suche auf der Karte. Je weiter du hineinzoomst, desto genauer funktioniert die Suche. Die App zeigt dir dann durch geo-getaggte Fotos über Google besondere Foto-Locations an. Die Sache hat allerdings einen Haken – und viele von euch müssen jetzt stark sein: Die App ist nur für Android erhältlich.


4. FotoTool – easy richtig belichtet

FotoTool ist eine App, die vor allem für Anfängerinnen und Anfänger spannend ist. Denn sie verhilft dir dazu, die richtige Belichtung zu finden. Je nach Aufnahmesituation, spuckt dir FotoTool zum Beispiel die passende Belichtungszeit oder ISO-Zahl aus. Das Programm ist sozusagen ein Taschenrechner für Fotograf*innen. Auch Langzeitbelichtungen werden hier leicht gemacht. Natürlich musst du dich vor Ort immer noch mit den genauen Einstellungen auseinandersetzen. Aber als Hilfestellung ist das Tool durchaus hilfreich.


5. Lightroom mobile – Der Liebling zur Bildbearbeitung

Auch zur Nachbearbeitung ist das Smartphone unersetzbar. Denn wer seine Bilder direkt aus der Kamera auf Social Media teilen möchte, wird den Fotos meist noch einen coolen Look verpassen wollen. Die Perle unter den Bildbearbeitungsapps ist immer noch Adobe Lightroom. Hier kannst du nicht nur die Basics wie Belichtung, Weißabgleich und Kontrast einstellen. Die App ermöglicht außerdem ein sehr genaues Verändern der Farbtöne. Das nennt man Colour Grading. Es gibt eine abgespeckte kostenlose sowie eine kostenpflichtige Variante.


6. VSCO – ästhetische Filteralter

Mit VSCO kannst du dich auf coole kostenlose Filter freuen. Die App ist intuitiv gestaltet, was das Bearbeiten deiner Fotos super easy macht. Neben den klassischen Bearbeitungstools wie Belichtung, Kontrast und Farbeinstellungen findest du viele kreative Filter, die dein Foto wie aus einem Magazin aussehen lassen. Mit den Schiebereglern kannst du zudem die Intensität nach Geschmack anpassen. Du kannst deine Bearbeitung anschließend unter “Rezepte” speichern und so mit ein paar Klicks auf deine gesamten Fotos anwenden. Wer eine kostenlose Alternative zu Lightroom sucht, ist hier gut bedient.


7. Canva – coole Designs und Templates

Bist du fertig mit der Bildretusche, folgt ein ansprechendes Design. In der kostenlosen App Canva kannst du aus einem umfangreichen Angebot ausgefallener Templates und Layouts wählen. Egal ob collagenartige Frames oder stylische Layouts: Hier kann man mit wenig Aufwand kreative Ergebnisse zaubern. Mit einem Tipp auf das Plus rechts unten im Eck, kannst du dein Design zusätzlich mit schönen Piktogrammen oder Schnörkeln aufhübschen. Seit Kurzem verfügt Canva zusätzlich über animierte Layouts, die für dynamische Stories sorgen.


Nach oben scrollen