Du liest gerade
7 spektakuläre Naturwunder in Deutschland

7 spektakuläre Naturwunder in Deutschland

Von malerischen Wiesen im Norden bis zu stahlblauen Seen im Süden: Deutschland hat in Sachen Natur und Landschaft einiges zu bieten. An manchen Plätzen hat man sogar das Gefühl, in einem komplett anderen Land zu sein. Wir zeigen 7 spektakuläre Naturwunder im ganzen Land.


Wer denkt, für ein grandioses Naturspektakel müsse man um den halben Globus fliegen, der irrt. Denn in Deutschland finden sich Orte, die wie aus einer anderen Welt anmuten. Du möchtest Naturfotos mit einer einzigartigen Kulisse aufnehmen? Dann bist du nur wenige Kilometer von deiner Traum-Destination entfernt!

Mit dem richtigen Equipment in die Natur

Auf Reisen solltest du dich unbedingt nur auf das nötigste Equipment beschränken. Dein Rücken wird es dir spätestens auf einer mehrstündigen Wanderung danken. Entscheide dich deshalb für ein lichtstarkes Objektiv und ein leichtes Reisestativ. Mit Brennweiten von 35 mm oder 24 mm kannst du bei Landschaftsaufnahmen nichts falsch machen. Denke außerdem unbedingt an genügend Ersatzakkus. Denn nichts ist ärgerlicher, als ohne Foto nach hause zu kommen, nur weil der Akku leer war.


1. Triberger Wasserfälle

Das erste Naturspektakel befindet sich im Hochschwarzwald in Baden-Württemberg. Die Triberger Wasserfälle sind die höchsten in Deutschland. Über 163 Meter und über insgesamt sieben Stufen stürzt das Wasser dort in die Tiefe. Da sind spektakuläre Naturaufnahmen natürlich vorprogrammiert. Stelle deine Kamera unbedingt auf ein Stativ und erhöhe die Belichtungszeit auf eine halbe Sekunde oder länger. Dadurch wirst du das bewegte Wasser in einen weichen Schleier verwandeln. Nutze am Besten ein Weitwinkelobjektiv, das die gigantischen Dimensionen des Wasserfalls einfangen kann.


2. Saarschleife

Ein weiteres unvergessliches Panorama findet sich an der Saarschleife im Saarland. Für den schönsten Blick besuche den Aussichtspunkt Cloef in 180 Metern Höhe. Von dort aus hast du eine hervorragende Sicht über die Saar, die sich in einer Haarnadelkurve eng durch die Natur schlängelt. Die Saarschleife ist ganzjährig einen Besuch wert. Aber gerade im Mai und Juni, wenn die Natur in sattem Grün erstrahlt, sind hier geniale Fotos sicher.


3. Schrecksee

Dieser Ort ist wirklich wie von einem anderen Planeten. Und versprochen: Hier war kein Photoshop im Spiel. Kein Wunder also, dass schon viele Reiseblogs und Magazine den Schrecksee als schönsten Bergsee Deutschlands betitelt haben. Auf 1800 Höhenmetern erscheint der See in den Allgäuer Alpen in einem unwirklichen Türkis. Die einsame Lage macht den Ort zudem zu einem perfekten Fotospot für Wanderer.


4. Sächsische Schweiz

Wenn man auf die majestätischen Felsformationen blickt, hat man das Gefühl irgendwo in China oder Vietnam zu stehen. Dabei handelt es sich bei der Sächsischen Schweiz um einen Ort in Deutschland nahe der Grenze zu Tschechien. Inzwischen ist das Elbsandsteingebirge zu einem wahren Touristenmagnet geworden. Denn Aufnahmen von diesem Panorama sind gerade zur Goldenen Stunde einzigartig. 


5. Salzwiesen in Westerhever

Im Nordwesten der Halbinsel Eiderstedt befindet sich das Wahrzeichen der Nordsee: der Westerhever Leuchtturm. Umringt von grünen Salzwiesen, wird der Turm zu einem magischen Fotomotiv. Die nährreichen Wiesen bieten dabei einen idealen Lebensraum für Vögel und Insekten. Auch Amphibien wie der Grasfrosch, Moorfrosch und die Erdkröte schätzen dieses geschützte Biotop.


6. Blautopf

Weiter geht unsere Reise Richtung Süden. Genauer gesagt in das baden-württembergische Blaubeuren. Dort findet sich ein See von unendlicher Schönheit: der Blautopf. Die einzigartige Farbe erhält der See durch seine Tiefe, das klare Wasser und den hohen Kalkgehalt, der das Licht millionenfach brechen lässt. Dadurch wirkt das Wasser leuchtend blau auch ganz ohne Bildbearbeitung.


7. Gespensterwald Nienhagen

Wie in einem Gruselmärchen fühlt man sich in Nienhagen an der Ostsee. Dort erstreckt sich der Gespensterwald in direkter Nähe zur Küste. Die seltene Flora und Fauna machen den Wald zu einem echten Hotspot für Fotografinnen und Fotografen. Denn man trifft dort auf bizarre, knochige Baumstämme, die wie Skelette in die Höhe ragen. Zwischen ihnen ist relativ viel Platz und wenig Gestrüpp. Besuchst du den Ort im Morgengrauen, wenn sich dichter Nebel um die Bäume legt, entstehen unheimliche Fotos wie im Gruselfilm.


Nach oben scrollen