Du liest gerade
Die 6 schönsten Fotomotive für den Herbst

Wenn die Wälder sich rötlich färben und die Herbstsonne die Natur in ein goldenes Licht taucht, heißt es Lieblingspulli anziehen und mit der Kamera auf Entdeckungsreise gehen. Dabei gibt es jede Menge genialer Herbstmotive zu finden. Wir zeigen dir die 6 schönsten davon.


Der Herbst ist da! Und das lässt die Herzen vieler Fotografen und Kamerafans höher schlagen. Denn die Jahreszeit besticht nicht nur mit einzigartigen Farben. Auch die abwechslungsreichen Witterungen sorgen dafür, dass einem im Foto-Alltag alles andere als langweilig wird. Wir haben für dich unsere liebsten Fotomotive zusammengestellt und zeigen dir, wie du sie perfekt in Szene setzt. Lass dich von unseren Beispielfotos inspirieren und freu dich auf jede Menge hilfreicher Praxistipps. Los geht’s!

1. Fallendes Laub im Herbst

Was gibt es schöneres im Herbst als frisches Laub unter den Füßen? Die fallenden Blätter sind wohl das Sinnbild, für die dritte Jahreszeit. Warum also nicht mal das Laub in dein nächstes Fotoshooting einbinden? Dein Model könnte beispielsweise versuchen, die Blätter in die Luft zu werfen. Verkürze hierfür die Verschlusszeit auf 1/250 oder weniger, um die fliegenden Blätter in der Luft “einzufrieren”. Eine zu lange Verschlusszeit würde die bewegten Objekte verschwimmen lassen. Falls nicht genügend Licht vorhanden ist, kannst du deine Blende weiter öffnen oder ISO erhöhen. Zudem kannst du auch versuchen, den Laubboden als Hintergrund für ein Porträt zu nutzen. Indem du dein Model liegend und aus der Vogelperspektive fotografierst, kreierst du einen herbstlichen Porträthintergrund.


2. Mystischer Nebel

Fotografinnen und Fotografen lieben den Herbst für seinen mystischen Nebel. Um die besondere Atmosphäre einzufangen, braucht es nur etwas Planung und Glück. Es kann sehr hilfreich sein, regelmäßig einen Blick auf den Wetterbericht zu werfen. Hier kommen die Temperaturen ins Spiel! Die idealen Voraussetzungen herrschen, wenn auf kalte Nächte warme Tage folgen. Ziehe unbedingt am frühen Morgen los, um tiefstehende Nebelschwaden einzufangen. Von einem etwas erhöhten Standpunkt aus gelingen märchenhafte Aufnahmen. Es kann hilfreich sein, manuell zu fokussieren, da sich der Autofokus aufgrund des fehlenden Kontrasts oft schwer tut. Nebel findet man übrigens auch über Seen und anderen Gewässern.


3. Wilde Waldbewohner

Nimm dir doch für deinen nächsten Herbstspaziergang einmal vor, dich auf wilde Tiere zu konzentrieren. Du wirst erstaunt sein, was man bei einem Tag in der Natur alles vor die Linse bekommt. Von kleinen Waldbewohnern wie Käfern und Raupen bis hin zu Säugetieren wie Eichhörnchen und Igeln ist das nur eine Frage der Geduld. Auch Rehe und Wildschweine sind vor allem im Süden Deutschlands keine Seltenheit. Gerade am frühen Morgen, wenn die Waldbewohner noch verschlafen und träge sind, stehen die Chancen gut für ein ungestelltes Wildlife-Foto. Aber vergiss nicht dein Teleobjektiv samt Stativ!


4. Herbstliches Stillleben

Wenn du deine Bildkomposition nicht dem Zufall überlassen willst, kannst du auch ein herbstliches Stillleben ablichten. Dazu einfach eine herbstliche Kulisse kreieren und anschließend auf den Sensor bannen. Geeignet sind saisonale Gewächse wie Kürbisse oder Kastanien. Du kannst aber auch Pilze oder Nüsse dekorativ inszenieren. Bei einem Indoor-Fotoshooting solltest du für natürliches Tageslicht sorgen. In der Nähe eines Fensters wirst du hier am besten fündig. Bei schönem Wetter ist die Goldene Stunde eine perfekte Tageszeit für ein Shooting im Freien, da sie deine Kulisse in ein warmes, goldenes Licht hüllt.


5. Dynamische Langzeitbelichtung

Du kannst die herbstliche Jahreszeit auch dazu nutzen, dynamische Fotos von Flüssen oder Bächen aufzunehmen. Alles was du dazu brauchst, ist ein lichtstarkes Objektiv und ein Stativ. Lege den Fokus unbedingt auf einen unbewegten Gegenstand wie das Ufer oder Steine. Erhöhe nun die Belichtungszeit auf eine Sekunde. Ist dir das Wasser noch nicht verschwommen genug, kannst du dich langsam höher tasten. Ist dein Bild zu hell, solltest du die Blende schließen und ISO so gering wie möglich halten. Falls das nicht genügt, kommst du um einen ND-Filter wohl oder übel nicht herum. Mit diesem verhinderst du, dass dein Bild überbelichtet wird.


6. Spiegelung in einer Pfütze

Auch Spiegelungen in Pfützen sind auf Instagram und TikTok sehr beliebt. Wasserspiegelungen sorgen dafür, dass du deinem Bild noch eine zusätzliche Dimension verleihen kannst. Der Bildlook schafft nicht nur Tiefe, sondern bietet auch jede Menge Platz für kreativen Gestaltungspielraum. Suche dir eine geeignete Wasserlache in einer fotogenen Umgebung. Nun kannst du deinen Winkel so ausrichten, dass sich umliegende Hausfassaden, Passanten oder Straßenlaternen in der Pfütze spiegeln. Für ideale Ergebnisse, ist es ratsam den Fokus immer auf das spiegelnde Objekt zu richten. Achte stets darauf, dass du deine Kamera von der Seite auf die Pfütze richtest, da du dich sonst selbst spiegeln würdest. Ist diese Form des Selfies jedoch gewollt, kann das durchaus cool aussehen.

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen