Du liest gerade
Für Vlogger und Content Creator – Sony Systemkamera ZV-E10

Für Vlogger und Content Creator – Sony Systemkamera ZV-E10

Mit der ZV-1 brachte Sony erst vor Kurzem eine Kompaktkamera auf den Markt, die auf eine ganz bestimmte Zielgruppe zugeschnitten ist: videoaffine Content-Creator. Jetzt geht der Hersteller einen Schritt weiter und bringt ein ähnliches, wenn auch stärkeres, ASP-C-Modell mit Wechsel-Bajonett auf den Markt.

Wir hatten bereits vorab die Möglichkeit, die DSLM ausführlich unter die Lupe zu nehmen. Auf den ersten Blick sieht die neue Sony ZV-E10 ihren Geschwistern aus der Alpha-6000er-Serie zum Verwechseln ähnlich. So nutzt die DSLM etwa auch das bekannte E-Bajonett, für das aktuell über 60 verschiedene Sony-Objektive erhältlich sind. Wer jedoch genauer hinsieht, entdeckt bereits beim Gehäuse jede Menge Details, die sich im Vergleich zu den Geschwistern aus der Alpha-Serie geändert haben: Es fällt zuerst die seitliche Aufhängung des 3-Zoll-Touchscreens ins Auge; so bereits aus der ZV1 oder auch der Alpha 7S III bekannt und aus unserer Sicht die beste Wahl für Filmer. An der Ablesbarkeit gibt es nichts zu meckern, die rund 900.000 Bildpunkte zeigen Bildinhalte auch bei direkter Sonneneinstrahlung jederzeit klar an.

Fotograf:innen dürften hingegen den elektronischen Sucher schmerzlich vermissen, auch wenn das Display beim Fotografieren eine gute Figur macht. Auf der Oberseite der Kamera findet sich stattdessen ein großes, integriertes Mikrofon mit drei gerichteten Kapseln – bereits bekannt aus der ZV-1. Die Ton-Qualität stimmt, erst recht, wenn der mitgelieferte Windschutz beim Drehen im Freien zum Einsatz kommt. Daneben platziert Sony das digitale Zubehör-Inter-ace: Auf dem Blitzschuh findet bei Bedarf das hauseigene, digitale Richtmikro Platz, das die Tonqualität nochmal verbessert. Neben dem Hauptschalter weist die Oberseite der Kamera schließlich noch den großen Videoaufnahme-Knopf sowie einen Umschalter zwischen dem Foto-, Video- und S&Q-Modus auf.

Die seitliche Aufhängung des Displays gefällt uns sehr gut. Schade, dass bei der ZV-E10 noch die alten Sony-Menüs zum Einsatz kommen.

Bei den Video-Features gibt die Sony ZV-E10 dann richtig Gas: So zeichnet die DSLM hochauflösende UHD-Clips mit bis zu 30 Bildern und Videos in Full-HD-Auflösung sogar mit bis zu 120 fps auf. 4:2:2 Farbunterabtastung bei 8 Bit Farbtiefe und die optionale All-Intra-Kodierung sollen eine hervorragende Bildqualität beim bewegten Bild sicherstellen.

Sprichwörtlich zum guten Ton gehören zwei 3,5-mm-Klinken-Buchsen zum Anschluss eines externen Mikrofons und eines Kopfhörers. Über microHDMI lässt sich das Bildsignal abgreifen und bei Bedarf auf einem Rekorder aufzeichnen oder zu OBS-Studio oder ähnlichen Programmen durchschleifen.
Apropos Streaming: Dank UVC/UAC-Standard überträgt die Kamera Bild und Ton sogar über USB, ein HDMI-Interface wird so überflüssig.

Den optischen Bildstabilisator hat Sony leider eingespart. Der Autofokus mit seinen 425 Phasen-AF-Punkten inklusive Echtzeit-Augen-AF deckt rund 84 Prozent der Fläche ab. Die Erkennung von Augen und Gesichtern funktioniert bei der ZV-E10 jederzeit einwandfrei.
Dank Tracking in Echtzeit folgt die Schärfe dem Motiv in jeder Situation zuverlässig. ISO 100 bis
ISO 32.000 – nach unten ISO 50 und nach oben auf ISO 51.200 erweiterbar – meistern alle gängigen Aufnahmesituationen zuverlässig. In puncto Rauschverhalten und auch Auflösung gefallen uns sowohl Videos als auch Fotos aus der kompakten DSLM sehr gut, auch in herausfordernden Licht-Situationen.

Unser erster Eindruck

In vielen Bereichen bietet die Sony ZV-E10 das Beste, was sich ambitionierte Filmer:innen und Vlogger derzeit wünschen können. Die hervorragende Tonqualität, scharfe sowie hochauflösende Videos und die passenden Bewegtbild-Features sprechen hier für das kompakte Kraftpaket. Wer mit einer DSLM allerdings gleichberechtigt oder sogar überwiegend fotografieren möchte, sollte sich lieber die Alpha-6000er-Serie anschauen. Dort warten deutlich leistungsfähigere Modelle mit elektronischem Sucher und jeder Menge praktischen Foto-Funktionen; allerdings meist auch zu einem höheren Preis.


Quick Facts:

  • Preis: ca. 750 Euro
  • Sensor: APS-CMOS
  • mit 24,0 Mio. Pixel
  • Video-Auflösung: UHD/30p
  • Display: 3,0-Zoll-Touchscreen
  • (921.600 Bildpunkte)
  • ISO: 50-51.200
  • Serienbild: bis zu 8 B/s

Bei Foto-Gregor gibt es die Sony ZV-E10 ab 749 Euro.
Alle Infos HIER

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen