Du liest gerade
Fujifilm: GFX50S II mit Bildstabilisierung & neues GF-Zoomobjektiv

Fujifilm: GFX50S II mit Bildstabilisierung & neues GF-Zoomobjektiv

Was es ist

Mit der brandneuen GFX50S II hat Fujifilm seine spiegellose Mittelformat-Klasse weiter ausgebaut. Das Nachfolgemodell der GFX50S wurde von Fujifilm in das kompaktere Gehäuse der GFX100S umgezogen. Außerdem ist die GFX50 S II das erste Modell der 50er-Serie mit einer sensorbasierten Bildstabilisierung. Darüber hinaus wird es mit dem Fujinon GF35-70 mm F4.5-5.6 WR ein neues Kit-Zoom geben. Die Kamera und das Objektiv werden ab Ende September erhältlich sein. Der GFX50S II-Body kostet 4.000 Euro, das GF35-70 mm F4.5-5.6 WR 1.000 Euro, und das Kit mit beiden zusammen 4.500 Euro.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Fujifilm GFX50S II

Viele technische Daten der GFX50S II sind von der Vorgängerin GFX50S übernommen wie etwa der mit 51,4 Megapixel auflösende Mittelformatsensor, der ISO-Bereich mit ISO 50-102.400 und die Serienbildgeschwindigkeit mit maximal drei Bildern pro Sekunde. Es gibt aber auch eine wichtige Neuerung: So ist der Sensor nun erstmals in der GFX50er-Serie beweglich gelagert. Die sensorbasierte Fünf-Achsen-Bildstabilisierung (IBIS) soll um 6,5 EV-Stufen längere Belichtungszeiten ermöglichen. Wird ein Objektiv mit eingebauter optischer Stabilisierung (OIS) angesetzt, arbeiten der IBIS und der OIS zusammen.

Die neu integrierte Bildstabilisierung ist vor allem bei Freihandaufnahmen eine große Hilfe. Dabei kommt Fotograf:innen auch Fujifilms Entscheidung zugute, die technischen Komponenten der GFX50S II in das kompakte Gehäuse der GFX100S umzuziehen.

Neben der integrierten Bildstabilisierung kommt mit dem X-Prozessor 4 eine weitere Neuerung hinzu. In Verbindung mit dem ebenfalls neuen AF-Algorithmus sorgt der X-Prozessor 4 für schnelle Fokussierzeiten. Der Hersteller spricht hier von einer sehr hohen AF-Aktualisierungsrate, die im Vergleich zum Vorgängermodell eine noch genauere Gesichts- und Augenerkennung ermöglichen soll. Neu mit dabei ist auch die „Pixel Shift Multi-Shot“-Funktion, die auf der Funktionsweise der neuen Bildstabilisierung basiert. Die „Pixel Shift Multi-Shot“-Funktion nutzt das IBIS-System der Kamera, um nacheinander 16 hochauflösende Bilder im Rohdatenformat aufzunehmen, wobei der Bildsensor nach jeder Belichtung um 0,5 Pixel verschoben wird. Die so entstehenden Einzelfotos lassen sich mit der „Pixel Shift Combiner“-Software zu einer einzelnen Bilddatei mit einer Auflösung von bis zu 200 Megapixeln zusammenfügen und zur weiteren Verarbeitung verlustfrei als Rohdatei im Digital-Negative-Format (DNG) ausgeben.

Fujinon GF35-70 mm F4.5-5.6 WR

Das parallel zur GFX50S II vorgestellte Zoomobjektiv GF35-70 mm F4.5-5.6 WR deckt einen auf das Kleinbildformat umgerechneten Brennweitenbereich von 28-55 Millimeter ab. Damit eignet es sich für Landschaftsaufnahmen, Porträts und auch für die Street- und Reportagefotografie.

Der optische Aufbau besteht aus elf Linsenelementen in neun Gruppen. Dazu gehören eine asphärische Linse und zwei ED-Gläser, die sphärische und chromatische Aberrationen minimieren und für ein hohes Auflösungsvermögen sorgen.  Scharfgestellt wird über einen Schrittmotor. Laut Fujifilm agiert der Schrittmotor „beinahe geräuschlos“, wodurch sich das GF35-70 mm F4.5-5.6 WR auch für Videoaufnahmen eignet.

Was wir mögen

  • die neue Bildstabiliserung IBIS der GFX50S II , vor allem bei Freihandaufnahmen eine tolle Unterstützung
  • sehr hohen AF-Aktualisierungsrate für knackscharfe Aufnahmen
  • super kompaktes Gehäuse, ideal für Frauenhände <3

Viele tolle Neuheiten und ein vielversprechender Ausblick auf die Objektiv-Roadmap.
Das neue, schnalere Design der GFX50S II spricht mich an, ebenso wie der IBIS.

Sarah Alexandra Fechler, Redakteurin

Bei Foto-Gregor gibt es die Fujifilm GFX50S II ab Ende September.
Alle Infos HIER

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen