Du liest gerade
Plane Spotting – Riesenvögel fotografieren

Plane Spotting – Riesenvögel fotografieren

Ein Flughafen und sein emsiger Betrieb faszinieren einen immer aufs Neue. Besonders eindrucksvoll sind die Starts oder Landungen an den Runways. Die Plane-Spotter bilden eine große Gruppe der Hobbyfotografen, die mit viel Geduld und Hingabe ihrer Leidenschaft frönen. Gesammelt werden selbstgeschossene Bilder ganzer Modellreihen von Herstellern oder Fluglinien. Besondere Lackierungen oder Jets von Privatpersonen und Staatsoberhäuptern zu erwischen gilt als höchste Leistung.

Sehr viele Flughäfen bieten neben den Besucherplattformen sogar ausgewiesene Spotter Orte an, die befinden sich oft am Kopfende einer Start-/Landebahn für besonders spektakuläre Aufnahmen. Um mit dem Wachpersonal kein Ärger zu bekommen solltest du dich vor Ort informieren was und wo erlaubt ist. Insbesondere bei Einrichtungen des Militärs bekommst du sonst rasch Probleme.

Du brauchst für diese Fotografie außerdem gewisses Equipment, sonst wird es schwer: Nimm ein Teleobjektiv mit über 300mm mit, ein 150-600er, wie es sie schon recht günstig von Sigma und Tamron gibt, ist optimal. Dazu hilft dir ein Einbeinstativ. Eine Kamera mit APS-C-Sensor verlängert die Brennweite nochmal zusätzlich – auch das ist hilfreich, die ISO-Performance ist sowieso zweitrangig.

So gehst du auf Stahlvogel-Jagd:

Wähle deinen Standort und die Perspektive zur Bahn nach dem Stand der Sonne und der Flugrichtung passend aus. Im Gegenlicht oder bei zu hellem Himmel wirst du kaum etwas vom Flugzeug erkennen. Besonders an heißen Tagen flimmert die Asphaltdecke der Bahnen oft stark, wenn du etwas erhöht stehst ist dieses Flimmern nicht so stark zu sehen.

Wähle an der Kamera den TV-Modus und eine Belichtungszeit von 1/500 sec, den ISO stellst du bei schönem Wetter auf 100, an trüben Tagen bis ISO 800. Für den Autofokus solltest du ein Messfeld in der Mitte des Bildes wählen. Den AF-Modus stellst du auf AI-Servo, damit die Kamera das auf dich zu kommende Motiv stets weiter scharf stellt. Der Stabilisator am Objektiv sollte aktiviert sein, besonders bei hohen Brennweiten. Wenn beim Fokussieren das Flugzeug scharf im Sucher ist, kannst du abdrücken. Die Serienbildfunktion erhöht natürlich die Chance auf einen schönen Treffer.

Wenn du ein Weitwinkelobjektiv mit 10-18mm hast, kannst du auch tolle Aufnahmen direkt unter dem Flugzeug machen, gelegentlich zieht eine Maschine direkt über den Spotter-Platz. Ein Gehörschutz wird dringend empfohlen. Hier wählst du dieselben Einstellungen wie oben und wartest bis das Flugzeug über dich hinwegfegt. Ziehe die Bewegung mit Serienbildern mit.

Die Königsdisziplin ist, Flugzeuge bei Sonnenauf und -untergang zu fotografieren. Dabei kannst du dich auf richtig starke Wolkenstrukturen freuen, auch die Lichtstimmung ist fantastisch.

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen