Du liest gerade
So findest du tolle Foto-Locations

Einen aufregenden Ort für ein Foto-Shooting zu finden, ist nicht immer ganz einfach. Damit du vor deinem nächsten Projekt nicht planlos drauf los marschierst, haben wir ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Gerade für einzigartige Porträtaufnahmen ist eine besondere Foto-Location ein absolutes Muss. Die Umgebung sorgt dabei nicht nur für einen fotogenen Hintergrund, sondern gibt dir als Fotografin oder Fotograf auch einen größeren Gestaltungsfreiraum. Auf einem verlassenen Industriegelände werdet du und dein Model nämlich deutlich mehr Inszenierungsmöglichkeiten finden, als vor einer weißen Hauswand.


Einzigartige Locations finden

Es gibt insgesamt zwei Szenarien bei der Suche nach einem passenden Ort – und wir kennen sie alle. Szenario 1: Dein Foto-Shooting liegt noch weit in der Zukunft. Dann hast du natürlich deutlich mehr Möglichkeiten, eine coole Location ausfindig zu machen. Gewöhne dir hierfür an, deine Umgebung regelmäßig nach geeigneten Orten zu scannen. Wir empfehlen, deine gefundenen Standorte zum Beispiel auf Google Maps mit einer Pinnadel zu markieren. Dort kannst du außerdem eine kurze Notiz hinterlassen, was sehr praktisch für die Organisation ist (z.B. “schöne Backsteinwand in der Nachmittagssonne”). Wird diese Maßnahme zur Gewohnheit, hast du in Zukunft eine Menge genialer Hotspots, die sogar direkt in deiner Nähe sind. Der Vorteil dieser Option: Du findest häufig individuelle Orte, die eben nicht jeder kennt. Doch manchmal hat man eben keine Zeit, das Finden einer Location dem Zufall zu überlassen.


Recherche lohnt sich

Steht dein Fototag unmittelbar bevor, kann man oft nicht vorher noch einmal quer durch die Stadt spazieren. Dann kannst du auch online geniale Plätze ausfindig machen. Das funktioniert zum Beispiel super über Instagram. Mach dir also die Hashtag-Suche zunutze und durchforste die Fotoplattform nach schönen Orten. Hier solltest du allerdings die geeigneten Hashtags wählen. Suche beispielsweise nach #bwjetzt statt #badenwürttemberg oder #deinnrw statt nur #nrw. So vermeidest du, dass du dich einer Flut an irrelevanten Bildern aussetzen musst. Auch über die Suche auf Pinterest wird man relativ schnell fündig.

Um eine ausgefallene Kulisse zu finden, kannst du auch nach passenden Einträgen in Foren und Foto-Communities suchen. Im DSLR-Forum zum Beispiel findet man eine umfangreiche Liste spannender Spots, die nach Bundesländern sortiert sind. Der Nachteil an diesem Weg ist allerdings, dass die Orte häufig eher überrannt sind. Wer seine Standort-Suche stattdessen lieber mit einem Abenteuer verknüpfen will, gerät auch beim Geo-Caching an ziemlich coole Orte. Wie du siehst, gibt es also eine Menge hilfreicher Tools, die dir zu einzigartigen Aufnahmen verhelfen.


Achtsam sein

Zu guter Letzt gilt es noch ein paar wichtige Regeln zu beachten. Als Fotografin oder Fotograf sollte für dich die Erhaltung der Umwelt immer an oberster Stelle stehen. Selbstverständlich sollte man deshalb gewissenhaft mit den Orten umgehen. Dazu zählt den Platz immer so zu verlassen, wie man ihn vorgefunden hat. Das heißt nichts verstellen, mitnehmen oder kaputt machen. Zudem sollte man stets darauf achten, respektvoll mit anderen Besucher*innen umzugehen und keinen Müll zu hinterlassen. Beachte außerdem, dass das Betreten von Privatgrundstücken meistens verboten ist.


Nach oben scrollen