Du liest gerade
Spielzeug im Miniatur-Look

Spielzeug im Miniatur-Look

Joachim Fredel

USER-WERTUNG (3 Bewertungen bisher):

3 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5

SCHWIERIGKEITSGRAD:

Einfach
Galerie ansehen

Wer hat gesagt, dass Spielzeug nur etwas für Kinder sei? In der Fotografie sind es oft die kleinen Dinge im Leben, aus denen du fotografisch das Meiste herausholen kannst. Mithilfe von kleinen Modellfiguren oder Spielzeugen in einer „realistischen“ Umgebung, kannst du sowohl witzige als auch filmreife Szenen nachstellen. Wir geben dir hier ein paar Tricks und Tricks, um solche faszinierende Bilder zu kreieren.

Dein benötigtes Equipment

  • Eine Kamera
  • Ein Makro-Objektiv mit großer Blende
  • Spielzeugmodelle oder Mini-Figuren
  • Stativ
  • Ggf. Lichtquellen (Tischlampen)

So setzt du die Motive um

Als Erstes solltest du dir Gedanken machen, unter was für einem Motto deine künftigen Bilder stehen. Suche oder bastle dir eine geeignete Kulisse – Das können beispielsweise Werke aus Klemmbausteinen sein oder du schickst deine Modelle in die Natur und stellst einzigartige Szenen nach.
Montiere nun deine Kamera auf ein Stativ und gehe so nah wie möglich an dein Motiv heran. Alternativ kannst du, bei guten Lichtverhältnissen, auch freihändig fotografieren. Bei selbst erstellten Kulissen kannst mit künstlichen Lichtquellen (Tischlampen, etc.) für eine passende Beleuchtung sorgen.

Egal welche Methode du nutzt, wichtig ist, dass du dein Hauptmotiv scharf stellen kannst. Behalte wieder die Naheinstellungsgrenze des Objektivs im Hinterkopf. Nutze den Live View deiner Kamera und, wenn vorhanden, das klappbares Display – gerade hier befindest du dich oft in Bodennähe oder an etwas unzugänglicheren Stellen.

Benutze entweder den M-Modus (Manueller Modus) oder den Av- oder A-Modus, so dass du die Blende kontrollieren kannst. Ob du die Blende weit öffnest (kleine „f-Zahl“) oder geschlossen lässt (große „f-Zahl“) hängt vom jeweiligen Motiv ab und deiner Idee ab.

Wenn du mit Stativ arbeitest, rate ich dir immer zum Auslösen den 2-sec Verzögerungs-Modus oder einen Fernauslöser zu benutzen, um Verwackeln zu vermeiden. Prüfe, wie immer, nach den ersten Bildern ob die Komposition, Licht und Schärfe des Motivs stimmen und korrigiere gegebenenfalls.

Kleiner Tipp: Um die Wahrnehmung von Raum und Größe zu beeinflussen und die Spielzeuge und Modelle lebensgroß wirken zu lassen, nutz verschiedene Brennweiten und Blendeneinstellungen.

WIE GUT FINDEST DU DAS REZEPT?

3 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 53 User-Wertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5

Du musst angemeldet sein um Bewertungen abgeben zu können.
Anmelden oder Registrieren
Wird geladen...
Kommentare anzeigen (3)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen