Du liest gerade
Weihnachtliche Bildidee: Leuchtende Lichtpunkte

Weihnachtliche Bildidee: Leuchtende Lichtpunkte

Wir lieben die Vorweihnachtszeit: Wenn alles leuchtet und glitzert machen wir es uns zuhause gemütlich und versüßen uns den Feierabend mit Plätzchen und Tee. Nutze dieses Jahr die entspannten Weihnachtstage, um dich neuen fotografischen Ideen zu widmen. Dafür musst du nicht einmal vor die Tür gehen. Weihnachtliche Motive finden sich direkt in den eigenen vier Wänden. Und die eignen sich perfekt, für deine ganz persönliche Foto-Grußkarte.


In Stimmung kommen mit weihnachtlichen Lichtpunkten

Alles was du für diese magische Bildidee benötigst, ist ein lichtstarkes Objektiv (am besten mit einer minimalen Blende von f/1.8 oder kleiner) und eine Lichterkette. Besonders gut zur Geltung kommt der Look, wenn es schon dämmert und du relativ wenig Umgebungslicht hast. Nun solltest du dich noch für ein Objekt entscheiden, das im Zentrum stehen soll. Du kannst natürlich auch die Lichtkreise als Hauptmotiv verwenden. Spannend wirken die Punkte aber auch als schöne Accessoires im Vorder- oder Hintergrund.


Glitzernde Porträts mit Lichterkette

So kannst du beispielsweise weihnachtliche Porträts erstellen. Öffne für den Look so weit wie möglich die Blende deines Objektivs. Hier gilt: Je kleiner die Zahl, desto besser. Super weiche Ergebnisse erzielst du mit einer Blendenzahl von f/2.0 oder weniger. Positioniere die Lichterkette im Hintergrund zum Beispiel an einer Wand. Lege nun den Fokus nun auf die Augen deines Models, das vor der Lichterkette stehen sollte. Dadurch verwandeln sich die kleinen Birnen der Lichterkette in wunderschöne Lichtkreise. Je größer der Abstand zwischen Lichterkette und Model ist, desto größer und weicher erscheinen die Punkte.

Sorge nun dafür, dass das Gesicht deines Models von vorne sanft aufgehellt wird. Du kannst dir dafür ein paar Kerzen oder eine weitere Lichterkette als Lichtquelle zur Hilfe nehmen. Sorge jedoch dafür, dass das Licht nicht zu steil von unten auf das Gesicht deines Models scheint. Schmeichelnde Ergebnisse erzielst du, wenn das Licht sanft von vorne kommt. Dein Model könnte beispielsweise die Kette vor sich in die Hände nehmen. Alternativ kannst du bei Tageslicht auch in der Nähe eines Fensters shooten. Das gleichmäßig einfallende Tageslicht wirkt dann wie eine Art Softbox für dein Porträt.


Das Geheimnis liegt im Fokus

Das Wichtigste bei der Bildidee ist, dass sich deine Lichterkette im Unschärfebereich deines Fotos befindet. Das bedeutet konkret: Der Fokus darf niemals auf der Kette selbst liegen. Hierfür solltest du den Autofokus ausschalten und den Fokus auf manuell stellen. Meistens gibt es hierfür einen Schalter am Objektiv. Nun kannst du über den Fokusring deines Objektivs die Fokussierung verstellen. Du wirst feststellen: Je weiter die Lichterkette aus dem Fokus gerät, desto größer werden die Lichtpunkte. Stelle nun dein Hauptmotiv scharf und platziere die Lichterkette im unscharfen Hintergrund. Große Blendenöffnungen von f/1.4 oder f/1.8 zahlen sich jetzt aus!


Malerisches Bokeh kreieren

In der Foto-Fachsprache spricht man bei der Hintergrundunschärfe auch von einem Bokeh (japanisch für “unscharf, verschwommen”). Sind Bereiche in einem Foto also stark weichgezeichnet, hört man häufig Komplimente wie: “Schönes Bokeh!” oder “Das Bokeh ist ja weich wie Butter!” Unschärfe funktioniert übrigens nicht nur im Bildhintergrund: Auch im Vordergrund sehen Lichtkreise fantastisch aus! Du könntest zum Beispiel die Lichterkette direkt vor deiner Kameralinse ins Bild ragen lassen. Dadurch entstehen die spannenden Lichtpunkte im Vordergrund. Du kannst natürlich sowohl Punkte im Vordergrund als auch im Hintergrund miteinander kombinieren.


Christbaum als Lichtermeer

Wie bereits erwähnt, kannst du die Lichtkreise auch als Hauptmotiv in Szene setzen. So könntest du beispielsweise euren Weihnachtsbaum auf abstrakte Weise ablichten. Gehe hierfür einige Schritte zurück, bis der gesamte Baum im Bildausschnitt zu sehen ist. Schalte nun die Lichterkette des Baumes an. Nun kannst du so weit am Fokusring drehen, bis vom Christbaum nur noch ein Dreieck aus leuchtenden Kreisen zu sehen ist. Die Anordnung der Lichter wird dein Hauptmotiv auf abstrakte Weise zu erkennen geben. Das perfekte Foto für deine diesjährigen Weihnachtskarten! So kann Weihnachten kommen.


Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen